5
(1)

Personal Branding für CEOs und Führungskräfte ist in aller Munde.

Wer sich als Geschäftsführer im Jahr 2020 immer noch die Frage stellt, ob er wirklich auf LinkedIn aktiv werden sollte, dem sei gesagt: wenn es Microsoft 26 Mrd. Dollar wert war, LinkedIn zu übernehmen, dann gab es dafür nennenswerte betriebswirtschaftliche Gründe, die wahrscheinlich auch für Ihr Unternehmen relevant sind.

Die aktuellsten LinkedIn Statistiken sprechen eine eindeutige Sprache:

LinkedIn ist die meistgenutzte Social-Media-Plattform unter den Fortune-500-Unternehmen.

 

675 Mio. registrierte Mitglieder nutzen LinkedIn weltweit, davon 14 Mio in DACH.

 

Sie dachten, LinkedIn ist eher in den USA verbreitet? Falsch. 70% der Nutzer befinden sich außerhalb der USA.

 

30 Mio. Marken und Unternehmen sind auf LinkedIn zu finden. Dazu muss man sagen, dass nicht jedes Unternehmen ein eigenes Profil hat. Unternehmensseiten werden automatisch erzeugt, wenn ein Mitglied das Unternehmen als Arbeitgeber angibt oder wenn eine Stellenanzeige gepostet wird.Jedoch: Selbst wenn nur 1 Prozent der registrierten Unternehmen auf Ihre Kundengruppe zutrifft, ist das schon gewaltig!

 

Wie diese Studie aus dem Jahr 2016 zeigt, gaben bereits 59 Prozent der befragten B2B Marketingverantwortlichen an, über LinkedIn Leads zu generieren.Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. 2019 kamen ca. 50% meines Jahresumsatzes durch Linkedin Leads zustande. Tendenz steigend. Genau deswegen empfehle ich Ihnen diese Plattform!

 

Was bringt LinkedIn Ihnen für Ihr Selbstmarketing?

 

Ganz klar: Sichtbarkeit, Reichweite und eine eigene Öffentlichkeit im Netz.

Spannend ist, wie die Mitglieder LinkedIn für ihre Sichtbarkeit nutzen. Denn: nur drei Millionen der weltweiten LinkedIn Nutzer teilen wöchentlich Inhalte.

Doch diese drei Millionen Nutzer verursachen neun Milliarden Impressionen, und zwar pro Woche!

Bessere Gründe für Ihre kostenlose Sichtbarkeit im Internet gibt es einfach nicht.

Auch Sie können Reichweite auf LinkedIn erzielen, wenn Sie mit eigenen Inhalten aktiv werden.

Und das wollen Sie, denn 45 Prozent der Leser von LinkedIn Artikeln befinden sich in höheren Positionen (C-Level, Direktoren, VP, Manager).

In einem aktuellen Interview mit der Schweizer Handelszeitung sagte die LinkedIn Dach-Chefin Barbara Wittmann: «Die Zahl der öffentlichen Interaktionen – also Kommentare, Likes und dergleichen – lag im März diesen Jahres um 55 Prozent über dem Wert von März 2019. Zudem veröffentlichten unsere Mitglieder letzten Monat 60 Prozent mehr Inhalte als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr.»

Für Sie bedeutet das, die Konkurrenz schläft nicht. Wenn jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist, wann dann?

 

Wie Sie Ihre Personal Brand aufbauen

Die Bedeutung einer Personal Brand ist, Sie werden selbst zur Marke. Nicht Ihr Produkt sondern Sie werden zur Personenmarke. Bekannte Beispiele für Personenmarken sind Stars wie Naomi Campbell, Karl Lagerfeld, Thomas Gottschalk und im Geschäftsumfeld Elon Musk, Richard Branson und Oprah Winfrey.

Wie werden Sie zur Personenmarke?

Die Arbeit an der eigenen Marke fängt nicht auf LinkedIn an, sondern viel früher – und geht um einiges tiefer.

Ihr Weg zur Personal Brand bleibt nicht an der Oberfläche – wie man es bei manchen, flüchtigen Posts in Netzwerken wie LinkedIn – vermuten könnte. Um Ihre Personal Brand zu entwickeln, geht der Weg nach innen zu Ihrer Persönlichkeit 

Die gute Nachricht: Niemand kann Ihr Branding kopieren – es kann nur aus Ihnen selbst kommen, weil Sie einzigartig sind. Diese Substanz braucht es, denn nur darüber bauen Sie Vertrauen auf. 

Was in den aktuellen Beiträgen zum Thema Personal Branding häufig nicht steht: Personal Branding hat viel mit dem eigenen Selbstwert zu tun.

Es geht um Antworten auf diese elementaren Fragen: 

  • Entspricht das, was andere in mir sehen, der Vorstellung, die ich von mir habe?
  • Welchen Nutzen stifte ich eigentlich meinem Umfeld, also was ist mein persönliches Markenversprechen?
  • Bestimmt die Zahl auf meinem Gehaltszettel meinen Markenwert (= Selbstwert)?

 

Sie ahnen es, sich seine eigene Marke aufzubauen begrenzt sich nicht auf ein paar Posts mit bunten Bildern.

Es geht um Ihre Substanz. Diese kommt aus Ihrer Persönlichkeit und macht sich in Ihrer Haltung, in Ihren Werten, in Ihrer Sprache und Ihrem Kommunikationsstil bemerkbar.

Damit Sie eine Hilfestellung bekommen, wie Sie sich Ihrer Personal Brand nähern, habe ich diesen Personal Branding Guide entwickelt:

 

 

Personal Branding und Social Media

Die erste Adresse für Personal Branding über Social Media ist LinkedIn. Warum LinkedIn neben den beschriebenen Fakten besser ist als Xing, habe ich hier für Sie aufgeschrieben.

Die zweite gute Nachricht: Personal Branding muss nicht laut sein. Nur konsequent und konsistent. Es kommt nicht auf die Anzahl Ihrer Kontakte an, sondern auf die Qualität Ihrer Beziehungen. Was tun Sie aktiv, um die Beziehung zu Ihren Kontakten auf LinkedIn zu pflegen? Was man über Beiträge von Ihnen mitbekommt, sollte nur die Spitze des Eisbergs sein. Die logische Folge aus Ihrer, nennen wir es ruhig „Beziehungsarbeit“. Denn es ist viel ausschlaggebender für Ihren Geschäftserfolg, was hinter den Kulissen läuft. 

Vielen Menschen, speziell im Vertrieb, fehlt die Social Media Routine. Das bedeutet, sie wissen nicht, wie sie vorgehen und können den Zeitaufwand nicht einschätzen. 

Social Media Routine heißt, sich bewusst jeden Tag über den Tag verteilt ca. 1h Zeit zu nehmen, um diese Aktivitäten auszuführen:

c

 

Sehr oft höre ich Sätze wie „Ich weiß nicht, was ich posten soll“ oder „Ich habe keine Zeit dafür“.  Das ist auch das Zwischenergebnis der Umfrage „Der Nutzen von sozialen Netzwerken, insbesondere LinkedIn, im Mittelstand“.  

 

Dafür habe ich mehrere Lösungen:

Ihnen fehlen die Ideen für eigenes Storytelling? Hier finden Sie Tipps und Storytelling Beispiele aus dem B2B. 

 

Laden Sie sich den ultimativen Personal Branding Guide für CEOs und Führungskräfte herunter. Auch darin finden sich Ideen für Beiträge.

 

Wollen Sie Ihre Personal Brand professionell umsetzen und brauchen Sie ein strategisches Sparring? Der kompakte Online-Kurs Personal Branding Strategie & Content könnte das Richtige für Sie sein. Reservieren Sie hier Ihre persönliches Online-Beratung.  

Was Sie auf jeden Fall tun sollten: Vernetzen Sie sich mit mir und lassen Sie uns ein Gespräch beginnen. Ich bin gespannt darauf, was Sie mit Ihrer Personal Brand erreichen wollen.

Stimmen Sie dem Beitrag zu? Ich freue mich über Ihre positive Bewertung.

 

Quellen:
https://kinsta.com/blog/linkedin-statistics/ https://techjury.net/stats-about/linkedin/#gref https://foundationinc.co/lab/b2b-marketing-linkedin-stats/

Ihnen hat der Beitrag gefallen?

Jetzt Sterne markieren und bewerten!

Logo Eskimos mit Kühlschränken

Kaltakquise adé

Vertrieb ohne Kaltakquise heißt, zu wissen, wie Kunden im B2B heute ticken. Im Eskimo-Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

Registrieren Sie sich, um den Leitfaden per E-Mail zu erhalten. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner. 

 

Sie erhalten jetzt eine Email mit dem Link zum Download.

Anmeldung Webinar

Melden Sie sich für unser kostenloses Webinar an.

Sie erhalten jetzt eine Email mit Hinweisen zum Webinar. Bitte prüfen Sie Ihre Emails und auch Ihren Spam Ordner.

Logo Eskimos mit Kühlschränken

Der ultimative Personal Branding Guide für CEOs und Führungskräfte!

Möchten Sie zur Personenmarke werden und über Social Media Reichweite im Netz aufbauen? Holen Sie sich hier die ultimative Anleitung!

 

Bitte bestätigen Sie Ihre Emailadresse. Sie erhalten im Anschluss eine Email mit dem Link zum Download.