B2B-Marketing spürt Umsatzdruck, weil Budgets für Online-Marketing stetig steigen. In der Budgetverteilung geht es nicht nur darum, wie viele Online-Leads an den Vertrieb übergeben werden. Es geht vor allem darum, wie viele Online-Leads ein Angebot erhalten haben und welche Quote davon in Umsatz konvertierte. Hier hat Marketing die Chance, mit Qualität im Lead-Prozess zu punkten. Denn zu oft werden Termine für den Vertrieb noch über Kaltakquise akquiriert, was die Qualität der Gespräche schwanken lässt.

Die drei wichtigsten Tipps, wie Sie hochwertige Online-Leads generieren, lesen Sie hier in meinem Gastbeitrag auf Office-dealzz.de, dem Hub für Hersteller und Händler in der Bürofachbranche.

Sie haben eine ganz konkrete Frage, wie Sie Ihren Vertrieb mit noch besseren Leads unterstützen können? Ihre Frage beantworte ich exklusiv für Sie im Eskimo-Youtube Blog Vertrieb ohne Kaltkaquise. 

Schreiben Sie mir einfach eine Email mit Ihrem Anliegen an sbm@eskimos-mit-kuehlschraenken.de und Sie erhalten meine Antwort als persönliches Video. Auch den Eskimo-Newsletter lege ich Ihnen ans Herz. Anmelden lohnt sich doppelt, denn nur im Newsletter lernen Sie anhand echter Praxiscases, welche Marketingmethoden wirklich funktionieren.

Welche Gedanken gehen Ihnen durch den Kopf, wenn Sie an Marketing und Vertrieb denken? Welche Erfahrungen haben Sie mit Kaltakquise gemacht und was haben Sie daraus gelernt? Das interessiert mich brennend! Schreiben Sie Ihre Erlebnisse in den Kommentarfeed.

Ihnen hat der Beitrag gefallen?

Jetzt Sterne markieren und bewerten!

Logo Eskimos mit Kühlschränken

Kaltakquise adé

Vertrieb ohne Kaltakquise heißt, zu wissen, wie Kunden im B2B heute ticken. Im Eskimo-Praxistipp erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen.

Registrieren Sie sich, um den Praxistipp per E-Mail zu erhalten. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner. 

 

Sie erhalten jetzt eine Email mit dem Link zum Download.

Anmeldung Webinar

Melden Sie sich für unser kostenloses Webinar an.

Sie erhalten jetzt eine Email mit Hinweisen zum Webinar. Bitte prüfen Sie Ihre Emails und auch Ihren Spam Ordner.